Der Baum im Juli: Die Eiche

Wenn du den Rat eines großen Bruders brauchen könntest, wende dich damit an die Eiche.

Die Eiche begleitet mich schon seit meiner Kindheit. An meinem Heimatort gab es einen langen Spazierweg vorbei an einem Bach und dort stand eine Eiche – wir haben uns gleich verstanden. Sie wurde „mein“ Baum: Ich bin immer zu ihr gegangen, wenn ich Sorgen oder auch gute Neuigkeiten hatte. Ich habe sie nie als sehr gesprächig wahrgenommen, wusste aber, dass ich an ihren Stamm gelehnt einen guten Freund im Rücken hatte.

Die Eiche verkörpern „männliche“ Attribute, eine ziemlich unvermischte Yang-Energie. Sie steht für Willenskraft, Durchsetzungsstärke und Kraft – und das hat Tradition! Bei den Germanen und Kelten war die Eiche dem sehr starken und sehr durchsetzungsfähigen Donnergott zugeordnet, bekannt als Donar oder Thor. Sie wächst langsam, ihr Holz ist hart und sie kann viele Generationen überdauern.

Eine Eiche hat viel gesehen und kennt die Menschen

Sie ist ernst, hat viel gesehen und eine Weisheit, die wir Menschen in unserer kurzen Lebenszeit oft nicht erreichen können. Darum galt sie früher auch als Gerichtsbaum, unter dem Urteile gefällt und Entscheidungen getroffen wurden. Auf dem Bild siehst du übrigens die Ivenacker Eichen, die ich an meinem letzten Geburtstag besucht habe – sie werden auf etwa 1000 Jahre geschätzt. Das sind 40 Generationen. Überleg einmal, wie viele Menschen seitdem auf deiner Ahnenlinie vorausgegangen sind. In jeder Generation verdoppelt sich die Anzahl der Ahnen: 2 Eltern, 4 Großeltern, 8 Ur-Großeltern… du siehst, wie schnell das unübersichtlich wird. Aber sie waren da. Und nun bist du Teil diese Linie.

Geh in Kontakt

Vielleicht kennst du auch eine Eiche: Geh einmal zu ihr und lehne dich an ihren Stamm. Was für eine Stimmung nimmst du wahr (Außer, dass du dir wie ein Hippie vorkommst und vielleicht ein bisschen nervös bist, was die Leute sagen werden 😉 )? Wenn du dich damit wohl fühlst, setz dich zu der Eiche und nimm dir Raum für eine Meditation – alternativ kannst du am Boden schauen, ob du Eicheln, Laub oder Rinde findest und sie mit nach Hause nehmen. Bitte verzichte darauf, ohne Notwendigkeit Teile von einem lebenden Baum abzuschneiden – das wäre kein guter Start für eine Freundschaft!

Suche dir einen ruhigen Ort, mache es dir bequem und werde ganz ruhig. Berühre die Eiche (oder das Stück, das du mitgenommen hast) und verbinde dich mit der Energie, die du wahrnimmst. Hast du vielleicht gleich ein Bild vor Augen? Nimmst du eine Botschaft wahr? Hast du einen Geistesblitz (das wäre für eine dem Donnergott zugeordneten Baum nicht ungewöhnlich)?

Frage die Eiche nach Rat

Wenn es ein Thema für dich gibt, dass viel mit einer gerechten Entscheidung, Durchsetzung, Stärke oder Willenskraft zu tun hat kannst du die Eiche um Rat fragen und darauf lauschen, was du für Antworten bekommst. Und wenn du weißt, dass du bald in einer Situation bist, in der du bei diesen Themen Unterstützung brauchen könntest: Steck dir ein Stückchen Rinde oder eine Eichel in die Hosentasche, bitte um Unterstützung und vertraue darauf, dass dir jemand den Rücken freihält.

Alles Liebe

Ela💫

Ela Glaevke Holistic Coaching

Hi, ich bin Ela! Systemische Coachin, Germanistin, Bildungs­wissenschaftlerin und moderne Hexe.

Hier blogge ich zu Themen aus Coaching, Spiritualität und Weiblichkeit

Themen

Ela Glaevke Holistic Coaching

Hi, ich bin Ela! Systemische Coachin, Germanistin, Bildungs­wissenschaftlerin und moderne Hexe.

Hier blogge ich zu Themen aus Coaching, Spiritualität und Weiblichkeit

Themen